Bodendecker Pflanzen und Pflanzung

Die passende Auswahl aus einer Fülle von Arten treffen

Bodendecker stehen meistens viele Jahre am selben Ort. Daher gilt es vor der Pflanzung die richtige Auswahl zu treffen. Es gibt blühende und immergrüne Bodendecker, als Gehölze oder als Staude. Unterschiedliche Arten eignen sich besser für den sonnigen Platz, andere stehen lieber im Schatten. Auf dieser Website gibt es ausführlichere Texte, die sich speziell mit den unterschiedlichen Bodendecker-Pflanzen beschäftigen.

Bodendecker Bronzeknöterich
Bodendecker Stachelnüßchen
Bodendecker Fetthenne
Bodendecker Armenischer Ehrenpreis

Die richtige Pflanzung ist entscheidend

Die Pflanzvorbereitung entscheidet über den Erfolg in den kommenden Jahren. Deshalb sollten hier weder Kosten noch Mühe gescheut werden.

Zunächst wird der Boden tiefgründig mit dem Spaten oder der Grabgabel gelockert. Dabei wird Kompost oder gut verrotteter Stalldung eingearbeitet. Danach wird die Fläche mit einem hölzernen Rechen eingeebnet. Nun kann mit der Pflanzung begonnen werden. Nun werden die Bodendecker-Pflanzen um den Rand der Fläche im entsprechenden Abstand ausgelegt und danach mit einer Pflanzkelle eingepflanzt, wonach die Stauden oder Gehölze innerhalb dieser Fläche ausgelegt und gepflanzt werden. Abschließend wird der Boden zwischen den Pflanzen noch einmal mit einer Handhacke gelockert, sofern beim Pflanzen ins Beet getreten werden mußte. Abschließend bekommen die Pflanzen ordentlich Wasser.

Bodendecker Berggamander
Bodendecker Teppichthymian
Bodendecker Fetthenne
Bodendecker Alpenleinkraut

Pflege ist kaum nötig

Bodendecker-Pflanzen brauchen im allgemeinen nicht allzuviel Pflege. Lediglich in der ersten Zeit, bevor sich die Pflanzendecke schließt, muß ein- oder zweimal Unkraut gezogen werden. Außerdem wird im Frühjahr und im Spätsommer eine Düngergabe verabreicht, sofern Mangelerscheinungen an den Pflanzen auftreten.