Liebstock

Levisticum officinale

Liebstock ist ein Gewürzkraut mit einer langen Geschichte. Vermutlich stammt es ursprünglich aus dem Nahen Osten und wurde vor mehreren tausend Jahren nach Europa eingeführt. In Deutschland wurde es erstmals im 10. Jahrhundert erwähnt.

Neben seiner Bedeutung als Heilpflanze ist er als Gewürz hochgeschätzt. Es macht teure Speisewürze überflüssig, denn so in etwa ist das Aroma dieser wüchsigen Staude. Dabei ist es vielfältig in der Küche einsetzbar. Ob Fleischgerichte, Suppen, Soßen, Quarkzubereitung oder Kräuterbutter - zu allem paßt Liebstock vorzüglich. Er war schon in der Küche von Kaiser Otto I. im frühen Mittelalter beliebt, also wirklich eine Pflanze mit Tradition.

Die winterharte und mehrjährige Staude möchte einen sonnigen Platz in guter Gartenerde. Sie hat einen etwas höheren Nährstoffbedarf, so daß sich zwei Düngungen jährlich empfehlen. Die Pflanze wird zwar über einen Meter hoch, muß aber nicht angebunden werden, denn sie ist standfest. Auf einen Quadratmeter passen bis zu 5 Exemplare.