Cymbalaria muralis, die Zimbelblume

Zimbelblume

Cymbalaria muralis

Es ist ein Dauerblüher unter den Stauden. Das ist eher selten, weil winterharte Pflanzen sonst nur in einer kurzen Zeit des Jahres ihre Pracht entfalten. Die Zimbelblume jedoch bringt von Juni bis fast zum ersten Frost immer auf's neue ihre zauberhaften lavendelfarbigen Blütchen hervor.

Die zart erscheinende Pflanze ist in Wirklichkeit ein recht hartnäckiger Geselle, der seinen Gartenfreund und Bewunderer auch im strengsten Winter nicht im Stich läßt. Ideal sind halbschattige Plätze in einem Steingarten oder einer Mauerfuge. Aber auch einen Betonpflanzstein begrünt die Zimbelblume schnell und zuverlässig. Ebenso gern bedeckt sie auch ebene Flächen und sät sich gern selbst aus.

Die weitausladenden Triebe der winterharten Staude können kriechend oder auch hängend für sattes Grün an so mancher kahlen Stelle im Garten sorgen. Für eine Flächenpflanzung werden 12 Pflanzen je Quadratmeter gebraucht. Bei strengen Kahlfrösten, vor allem aber bei späten Nachtfrösten im März/April muß für Schutz durch Nadelreisig gesorgt werden, der aber wieder fortgenommen wird, sobald die Gefahr vorbei ist.