Aquilegia rockii - Tibetische Akelei

Tibetische Akelei

Aquilegia rockii

Die Tibetische Akelei darf nicht mit den Arten und Sorten, die regelmäßig in Baumärkten und anderen Einkaufsmärkten zu haben sind, verwechselt werden. Es ist keine Massenware, sondern eine selten zu findende Wildart.

Ihr natürlicher Lebensraum sind die zentralasiatischen Hochgebirge. Es ist eine 30 cm hohe Zwergstaude, die keineswegs so kurzlebig ist, wie die industriell gefertigten Laborpflanzen. Das Besondere an ihr ist, daß von Ende Mai bis in den Juli hinein drei Blüten an einem Stiel stehen, während das bei den meisten anderen Akelei-Arten und -Sorten nur eine Blüte ist.

Tibetische Akelei können vielseitig verwendet werden. Sie eignen sich bestens zur Bepflanzung von Staudenbeeten, sind aber auch für Schalen, Kübel und Betonpflanzsteine, sowie für Vorgärten geeignet, die nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind. Für Flächenpflanzungen werden 12 Pflanzen je Quadratmeter gebraucht.

Aquilegia möchte, wie schon erwähnt, einen kühlen und halbschattigen bis absonnigen Standort. Der Boden sollte stets frisch oder feucht sein, damit sie sich gut entwickeln kann. Ansonsten ist die Staude anspruchslos und ohne Einschränkungen frosthart. Sie muß wegen ihrer geringen Wuchshöhe nicht angebunden werden.