Geranium nodosum - Schattenstorchschnabel

Schattenstorchschnabel

Geranium nodosum

Der Schattenstorchschnabel stellt eine Besonderheit unter den vielen Storchschnabelarten dar, die bekanntlich zumeist für den sonnigen und trockenen Standort geeignet sind. Man verwendet die Staude auf Rabatten oder zur Unterpflanzung. Selbst an finstersten und unwirtlichsten Standorten wächst immer noch ein Schattenstorchschnabel. Für Schalen und Kübel sind sie nicht geeignet.

Die Staude blüht von April bis Oktober, demnach die ganze Gartensaison über, wenn die alten Blüten regelmäßig ausgeputzt werden. Außerdem wird die wilde Aussaat damit verhindert. Die Pflanzenhöhe beträgt etwa 50cm.

Für den schattigen oder halbschattigen Standort ist dieses Geranium gut geeignet. Volle Sonne oder ein trockener Platz können nicht empfohlen werden. Der Boden sollte tiefgründig, humus- und nährstoffhaltig sein. Gießen Sie b ei warmem und trockenem Wetter bitte regelmäßig.

Die unbedingt winterharte und verläßliche Staude wird auf größeren Flächen in Gruppen zu 8 Stauden je Quadratmeter gepflanzt.