Alpenaster

Aster alpinus

Für gewöhnlich sind Aster-Arten als mannshohe Riesen bekannt. Hier handelt es sich aber um einen Zwerg, der in Osteuropa, Zentralasien - und wie der Name schon sagt - in den Alpen beheimatet ist. Mit der einjährigen Sommeraster hat er nichts gemein.

Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Man kann die immergrüne Aster im Steingarten, in Betonpflanzsteinen, in Schale & Kübel und auf der Staudenrabatte einsetzen. Sie wird nur 20cm hoch und zeigt im Mai/Juni viele sehr große, leuchtendblaue Blüten.

Der Standort muß sonnig sein. Auf einem kalkhaltigen Boden kann sie viele Jahre ausdauern. Nach einiger Zeit (etwa aller 6 Jahre) sollte die Alpenaster umgepflanzt und tiefer eingesetzt werden. Weiterhin sollten zur Pflege die alten Blüten ausgeputzt werden, um den Flor zu verlängern. Bei längerer Trockenheit schadet eine Wassergabe nichts.

Alpenastern sind uneingeschränkt winterhart und benötigen keinen Schutz. Für die Bepflanzung einer Fläche werden 16 Pflanzen je Quadratmeter gebraucht.