Blaue Tigerglocke

Codonopsis ovata

Die Tigerglocke ist ein wahres Kleinod, das der anspruchsvolle Gartenbesitzer unbedingt haben sollte. Mit dieser überaus seltenen Staude beweist der Eigentümer seinen Sinn für kostbare und erlesene Gartendekoration. Dabei ist die Pflanze unverwüstlich und benötigt nur sehr wenig Pflege. Sie kommt am besten im Steingarten, aber auch auf dem Beet, sowie in Schalen und Kübeln zur Geltung. Prestigeträchtig ist ein Platz im Vorgarten.

Die nur 20cm hohe Staude ist sehr gut winterhart, auch wenn sie sich vor harten Kahlfrösten fürchtet. Sie sollte also abgedeckt werden, wenn kein Schnee liegt. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig, keinesfalls aber zu heiß und zu trocken sein. Die aparte und kostbare Pflanze wird am besten gleich am richtigen Platz eingesetzt. Späteres Verpflanzen kann ihr schaden, weil dadurch die Rübenwurzel beschädigt wird. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis in den August hinein.

Für eine flächige Bepflanzung werden 12 Pflanzen je Quadratmeter gebraucht, da die Pflanze im Herbst alles Laub einzieht und im Frühjahr wieder von neuem austreibt.