Oxyria digyna - Säuerling

Säuerling

Oxyria digyna

Die zwergige Staude hat ein sehr weites Verbreitungsgebiet. Sie ist in den Alpen, sowie in den Pyrenäen und Karpaten bis nach Asien, aber auch in den arktischen Regionen beheimatet. Also ist auch ihre besondere Widerstandsfähigkeit gegen all e Arten von widrigen Klimaeinflüssen zu rühmen.

In unseren Breiten handelt es sich eher um einen seltenen Gartenschatz, der nicht nur Vernachlässigung toleriert, sondern auch sehr selten anzutreffen ist. Ideal also für den Gartenbesitzer, der etwas auf sich hält, aber nicht so viel Z eit für die Gartenarbeit hat.

Der unbeschränkt winterharte, etwa 15cm hohe Säuerling bildet ein gedrungenes Rhizom als Überwinterungsorgan aus und zieht sein Laub im Herbst vollständig ein. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig bei feuchtem Boden sein. An letzteren wird kein Anspruch weiter gestellt - im Gegenteil - der Säuerling gilt als Pionierpflanze. Für eine Flächenbepflanzung werden 10 Pflanzen je m² benötigt.

Die Blüte dauert von Juli bis August. Die darauffolgende Frucht jedoch färbt sich später blutrot und verlängert damit die Blütezeit. Alte Blüten werden also wegen des Fruchtschmuckes an der Pflanze belassen.